bilderlernen.at ist ein Projekt der Bildnerischen Erziehung an der Universität Mozarteum Salzburg    Logo Mozarteum
home  aufgaben  forschung  theoretisches  methoden  bilder  mehr bilder  historisches  tipps  links  mehr links  über
aufgaben zur abstraktion

Die vorwissenschaftliche Arbeit in BE - Ideen, Möglichkeiten, Methoden aus der Konsumkultur

dieses Angebot ist im Aufbau.
Hier finden Sie Anregungen und Themen zur vorwissenschaftlichen Arbeit (VWA) im Fach Bildnerische Erziehung (BE) für den Bereich  Konsumkultur.
Empirisch gesehen sind die internationale Medien- und Konsumkultur die gemeinsame Kultur unserer Gesellschaft, auf die sich alle beziehen können. Die Konsumenten sind heute die kulturtragende Schicht. Weil wir Auto fahren, werden Brücken gebaut, weil wir fliegen, entstehen Flughäfen, weil wir uns für Fußball interessieren, werden Olympiastadien gebaut, und weil wir ins Kino gehen, Filme für 100 Millionen produziert. Da wir so gut wie alle in dieser Welt leben und sie durch unser Konsumverhalten maßgeblich mitgestalten, interessieren wir uns für sie. Jugendliche, die sich in unserer Kultur zu orientieren lernen (müssen), sind notgedrungen sensibel und offen für diese Welt. In der Beschäftigung mit ihr lassen sich viele Erkenntnisse zu unserer Kultur und den in ihr geltenden Werten und Ordnungen (z.B. Genderkonstruktionen, Glück, Alter) gewinnen. So können wir auch etwas über uns selbst als Personen erfahren. Diese Welt ist vornehmlich ästhetisch orientiert und es ist eine teuere Kultur - der größte Teil des globalen Ressourcenverbrauchs ist von dieser Kultur verursacht. So gesehen kann eine kritische Einsicht in ihre Mechanismen einen wichtigen Beitrag zu einem ökologischen Verhalten bilden.
Die Konsumkultur erweist sich (auch) als ein umfangreiches ästhetisches Erziehungsprogramm (vgl. F. Billmayer Shopping - ein Angebot zur Entlastung der Kunstpädagogik und Wolfgang Ullrich: Alles nur Konsum. Kritik der warenästhetischen Erziehung, Berlin, Wagenbach 2013.
Die große Anzal der Produkte empfiehlt quantitative Untersuchungsmethoden.

Zwei Herangehensweisen

In den Produkten der Konsumkultur zeigt sich unsere Kultur (Werte, Ordnungen, Ängste, Hoffnungen, soziale Systeme, Milieus u.s.w.). Wer diese Kultur untersuchen will, kann sich entweder für einen

Produktbereiche

Konzepte


Methoden und Tipps

Quellen und links

Literatur

Wolfgang Ullrich: „Über die warenästhetische Erziehung des Menschen“ in: Kunibert Bering und Rolf Niehoff, Bildkompetenz(en) – Beiträge des Kunstunterrichts zur Bildung, Oberhausen: ATHENA, 2009. S. 43-58.
Karmasin, H. (1998). Produkte als Botschaften (2. überarb.). Wien/Frankfurt: Ueberreuter.
Karmasin, H. (2001). Die geheime Botschaft unserer Speisen - was Essen über uns aussagt (Vollst. Ta., Vol. 60498, p. 333). Bergisch Gladbach: Bastei Lübbe.





  Franz Billmayer 4. Dezember 2013