bilderlernen.at ist ein Projekt der Bildnerischen Erziehung an der Universität Mozarteum Salzburg    Logo Mozarteum
home  aufgaben  forschung  theoretisches  methoden  bilder  mehr bilder  historisches  tipps  links  mehr links  über
Ansichtskarte auf wikipedia . Ansichtskartenarchiv . Souvenirs

Ansichtskarten - so sehen uns die Anderen

für die 9. bis 12. Jahrgangsstufe
Tourismus, Image, Stereotypen, Ansichstkarten, Alternativen entwickeln, Souvenirs, Design
hier gehts direkt zu den praktischen Aufgaben

Für die Fremden sind wir die Fremden.

Ansichtskarten sind der Spiegel der Wahrnehmung eines Ortes oder einer Gegend durch die Touristen. Mit ihrem Kaufverhalten bestimmen die Fremden, welche Karten in der Umwelt der Kartenständer übrig bleiben. (Survival of the fittest.) Sie werden nach den Vorstellungen gekauft, was ist typisch für den Urlaubsort. Bei den Adressaten verfestigen sie das bestehende Bild. Umgekehrt wählen die Ansichtskartenschreiber aber auch Ansichten aus, von denen sie annehmen, dass sie den Erwartungen der Adressaten entsprechen. Dieses Verhalten lässt sich durchaus mit den Mitteln der Evolutionstheorie untersuchen, eine Zusammenarbeit mit dem Fach Biologie würde sich anbieten. Wie verändern sich die "Lebenschancen" von Ansichtskarten, wenn sich die Umwelt ändert (Technik, Reiseverhalten &.)

Analyse und Betrachtung

Ansichtskarten sammeln und untersuchen:
Welche Fragen lassen sich dazu finden und daran untersuchen?
Welche Motive sind zu finden? Häufigkeiten?
Welche Menschen werden abgebildet? Welche nicht?
Welche Motive werden am häufigsten verkauft (Händler oder Produzenten befragen)?
Welche Veränderungen hat es im Laufe der Zeit gegeben? Vergleich mit historischen Ansichtskarten - lassen sich leicht im Netzfinden.
Auf Stadtplänen und Landkarten einzeichnen, von welchen Standorten, die Bilder fotografiert wurden.
Welche Stadtteile/Gemeindebezirke werden mehr abgebildet welche weniger, welche gar nicht?
Welche Jahreszeiten kommen bevorzugt vor?
Welches Wetter herrscht in der Regel?
Wie ist die Verteilung der Tageszeiten?
Die Ergebnisse lassen sich als Diagramme mit dem Tabellenprogramm von OpenOffice darstellen.

Verwendung

Wer schreibt Ansichtskarten?
Wem schreiben wir Ansichtskarten?
Welche Ziele verfolgen wir?
Welche Probleme sollen damit gelöäst werden?
Wie gehen die Empfänger mit den Ansichtskarten um?
Wo werden Ansichtskarten aufbewahrt?
Welche Texte werden auf Ansichtskarten geschrieben?

Alternativen

Welche anderen Medien könnten Ansichtkarten ersetzen? Heute und früher?
Diskutieren Sie die Tauglichkeit der Ersatzmedien.

praktische Arbeiten

Die Fotos auf den Ansichtskarten möglichst genau nachmachen. - Also den Kamerastandpunkt aufsuchen und den selben Ausschnitt fotografieren. Inwiefern unterscheiden sich Ihre Bilder von den Vorlagen?
Alternative Ansichtskarten machen, von Orten und Situationen, die auf den Ansichtskarten fehlen.
Die Kamerastandpunkte, von denen aus die Ansichtskarten fotografiert wurden, aufsuchen und in andere Richtungen fotografieren.

Alternativen

Ähnliche Versuche lassen sich auch zu den Internetauftritten von Städten, Gemeinden und anderen toruistischen Betrieben machen.

Überprüfung

Ansichtskarten sind die beste Fremdenverkehrswerbung. Begründen Sie, warum diese Aussage stimmt. siehe auch



Franz Billmayer, 17.11.2007
zuletzt geändert, 23.9.2010

aktuelle Ansichtskarte von Wien

 
  Wie hat sich der touristische Blick im Lauf der Zeiten verändert? Was ist gleich geblieben?
Vergleichen Sie aktuelle Ansichtskarten mit älteren.

Die Auftraggeber für Ansichtskarten sind die Fremden, die sie kaufen. Sie zeigen das Bild, das sich die anderen machen.

http://ansichtskarten-lexikon.de/