home
über
übungen

Weisst du wie viele Bilderlein ....?

Idee Wolfgang Herburger
Kulturpessimisten sprechen gerne von der Bilderflut, die uns alle zu ertränken droht. Bilder werden als bedrohlich empfunden, weil sie "schnelle Schüsse ins Gehirn" (Kroeber-Riel) sind. Andere bedauern den Verlust an Bedeutung, den die Bilder durch ihren inflationären Gebrauch erleiden. Kaum einer freut sich über die vielen Bilder.
werbung unterrichten

Materialien zu viele Bilder

bilderflut

Anregungen
Die Bilder, die an einem Tag, in einer Woche durch den Briefkasten kommen, sammeln, zählen, ausschneiden und ordnen (da in aller Regel Vorder- und Rückseiten bedruckt sind, sollte versucht werden, weitere Exemplare vom Nachbarn zu bekommen.)
Fragen:
Welche Ordnungskriterien lassen sich finden? - die Bilder nach verschiedenen Kriterien ordnen lassen. Die Schülerinnen und Schüler entscheiden sich für ihre je eigenen Kriterien, die Ordnungen werden dann miteinander verglichen.
Welche Bilder sind für mich neu?


Mögliche Ordnungskriterien: Größe, Hoch- oder Querformat, vorherrschende Farbe, Menschen oder Sachen, glänzend-matt, schön-häßlich.....


Die Bilder werden in einem Buch entsprechend der Ordnungskriterien eingeklebt und mit entsprechenden Rubriken versehen. Die Rubriken können ernsthaft oder "lustig" sein.
Hier gehts zu Theresias Bilderbuch

möglichst viele Bilder von einer Sache.
Ein Alternative zur Untersuchung der Bilder, die uns an einem Tag oder in einer Woche angeboten werden, könnte sein, ein Buch zu füllen mit Bildern zu einem Thema: Fleisch, Wurst, Waschmittel, Pferde, Blumen, Sonnen, Autos, Schuhe, Turnschuhe und und und


Welche Assoziationen löst der Begriff/die Metapher "Bilderflut" bei Ihnen aus?
Welche Vorstellung verbirgt sich hinter dem Begriff/der Metapher  Bilderflut?
Wann haben Sie das letzte Mal das Gefühl gehabt, die Bilder überwältigen Sie? Wie haben Sie sich dabei gefühlt?
Vor welchen Bildern haben Sie Angst?  Wann haben Sie das letzte Mal vor Bildern Angst gehabt?




Literatur
Kroeber-Riel, W. (1993). Bildkommunikation. München: Vahlen.




Document made with Nvu Franz Billmayer 13.3.2007
geändert, 26.5.2008