bilderlernen.at
interessante_bilder
archiv

Mind the gap und andere Hinweise


Dieses Warnschild aus Venedig soll vor dem Abstand zwischen Anlegestelle und Boot warnen.
Das Bild, das Strichmännchen, das von den Anlegestelle auf das Boot hinübersteigt, das Wasser, die Anlegestelle und der Bootsrand haben ihre angestammten Plätze im Warndreieck verlassen. Sie sind jetzt im moderneren quadratischen Format. Das rote Dreieck ist kein Bildformat (Verkehrszeichen) mehr, sondern ein Zeichen für "Vorsicht".


Hier ein ähnliches Beispiel aus U-Bahn in Peking - es wird davor gewarnt, vom Bahnstein auf die Gleise zu fallen/springen. In der Bahn wird an der Tür vor dem Spalt gewarnt (mehr dazu).

mind the gap, piktogramm, venedig

Diese Tafel mit Verboten habe ich in Genf gefunden. Beschreiben Sie diese Lösung. Welche rhetorischen Überlegungen liegen Ihrer Meinung nach dieser Gestaltung zugrunde?
Warum haben sich die Verantwortlichen Ihrer Meinung nach dafür entschieden?

gestalterische Übung Gestalten Sie andere Warn- und Verbotsschilder nach dieser Art um.
Tipp: günstig sind mehrteilige Bilder, mit denen sich so etwas wie Raum erzeugen lässt.

Wie es funktioniert. Beschreiben Sie möglichst genau, inwiefern dieses Warnschild von üblichen abweicht.
Welche Verfahren werden verwendet?
Welche Folgen haben diese?
Wie wird aus einem Bildträger - rot umrandetes Dreick - , das als solches die Bedeutung "Warnung" hat, ein Zeichen?
Wie würde dieses Zeichen nach Rudi Keller einzuordnen sein? Welche Wirkung hat dieses neue Zeichen?
Welche Wirkung verfolgen die venezianischen Verkehrsbetriebe möglicherweise?

Dieses Schild wirkt auch wie ein Verbot im neuen Stil, allerdings ist hier in einem Wagen der Süd-Ost-Bayern-Bahn lediglich der rot Kreis heruntergerutscht - zwischen den beiden Fensterscheiben.


Franz Billmayer, 18.9.2007
zuletzt geändert, 27.3.2011