bilderlernen.at
interessante_bilder
bilder_der_woche
übungen

mars-männchen

http://www.allmystery.de/bilder/tags/fake/1#bildtop
(Fakes oder echt?)

Das Marsgesicht

Ein Klassiker und ein Beispiel, wie unterschiedlich Flecken sich als Bilder interpretieren lassen und damit allerlei bewiesen werden kann.
bei wikipedia
bei fast_geheim


Spiegelt sich eine nackte Frau auf Cheneys Sonnenbrille?

das Aschemonster in der Bild


Bei wikipedia heißt es zu den Bildern links:
Am 25. Juli 1976 fotografierte der Orbiter der Raumsonde Viking I aus 1873 km Höhe eine mindestens drei Millionen Jahre alte Formation, die an ein menschliches Gesicht erinnert. Sie stellt eine Erhebung – ähnlich einem Tafelberg – mit einer Länge von 3 Kilometern und einer Breite von 1,5 Kilometern dar. Südlich davon erheben sich pyramidenförmige Felsen.
Sechs Tage später wurden die Aufnahmen, neben anderen Bildern, der Öffentlichkeit vorgestellt und machten Schlagzeilen. DieAnomalie erhielt durch die Presse – aufgrund ihrer Form – den Namen Marsgesicht und die pyramidenähnlichen Strukturen bekamen von NASA-Wissenschaftlern die Bezeichnung Inkastadt.
Höher aufgelöste Aufnahmen der Sonde Mars Global Surveyor aus dem Jahre 1998 zeigten jedoch nahezu eindeutig, dass es sich bei dem vermeintlichen Gesicht um eine stark verwitterte Felsformation handelt, die durch natürliche Prozesse erodiert wurde; die Ähnlichkeit mit einem menschlichen Antlitz kam höchstwahrscheinlich durch das Zusammenspiel von Licht und Schatten zum Zeitpunkt der Aufnahme zustande. Die Formen der „Pyramiden“ dürften ebenfalls durch Winderosion entstanden sein.

Dazu die wunderbare Seite von Michael Bach.


Cydonia Mensae (lat. Cydonia-Region) ist ein Hochland auf der nördlichen Hemisphäre des Planeten Mars. Es liegt zwischen den Regionen Acidalia Planitia und Arabia Terra. Das Zentrum befindet sich in 37° nördlicher Breite und 12,8° westlicher Länge und seine größte Ausdehnung beträgt 854 Kilometer. Cydonia ist eine poetische Bezeichnung der griechischen Insel Kreta.
Die Cydonia-Region ist geologisch komplex aufgebaut, ihre Entstehung bislang nicht vollständig geklärt. Sie besteht größtenteils aus ebenem Gelände mit einer geringen bis mittleren Dichte von Impaktkratern, aus dem sich stellenweise felsige Formationen erheben.
Quelle: wikipedia


"Das Marsgesicht war über die Jahre hinweg seit den ersten Viking-Fotos von 1976 eine Sensation für so manchen Wissenschaftler, Science-fiction-Fan und Verschwörungsfanatiker. Ist ja auch kein Wunder, ein 2 Kilometer großes, steinernes, menschliches Gesicht auf einem Millionen Kilometer entfernten Planeten, einfach phantastisch. Es ist DAS Symbol für den Mars schlechthin. Trotz vieler Theorien, Bildanalysen und angeblich neuer Fotos wird das Gesicht von der Wissenschaft nicht wirklich ernsthaft beachtet, denn bis heute ist keine Sonde beim Mars-Gesicht, geschweige denn, irgendwo im Cydonia-Gebiet gelandet. Aber angeblich bessere Fotos wurden gemacht, die letzten 2001 mit Global Surveyor, und zeigen ein Marsgesicht, welches als solches nicht mehr zu erkennen ist. Es ist  fraglich ob dieses Foto die gleiche Formation zeigt, wie vor 28 Jahren. Zumindest sind die NASA-Kritiker erstmal ruhig gestellt worden."
Quelle: www.fast-geheim.de
Auf der Internetseite www.fast-geheim.de, nach eigenen Angaben "Deutschlands erster Fernsehsender für Grenzwissenschaften, Spirituelles und Hintergrundpolitik", werden die beiden Bilder von 1976 und 2001 nebeneinander gestellt. Im Text wird bezweifelt, dass es sich dabei um Fotografien derselben Felsormation handelt.

auf www.fast-geheim.de gibt es noch mehr Beispiele für Verschwörungstheorien, die jeweils an Hand von Interpretationen unscharfer Bilder gestützt werden.
marsmännchen
BILD 24.1.2008
Ist es ein Marsmännchen? Ein Yeti? Der spurlosverschollene US-Abenteurer Steve Fornett? Oder winkt Osama bin Laden aus seinem Versteck, wie die angesehene britische Tageszeitung "The Times" spekuliert?...
"Nasa-Forscher rätseln derzeit laut „Times“ über dieses Foto, aufgenommen von einem Roboter, der den Roten Planeten erkundet. Die „Rover“- Expeditionen (Kosten: 600 Mio. Euro) suchen seit vier Jahren nach Spuren von Leben auf dem Mars. Ist mit diesem Foto die Mission erfüllt?"
Übungen
Besuchen Sie die Seite www.Fast-geheim.de und wählen Sie sich eines der Beispiele aus. Untersuchen Sie, wie hier mit Hilfe von Bildern Dinge bewiesen werden sollen, die üblicherweise anders verstanden werden.
Wählen Sie ein Ereignis aus ihrer Gegend aus, über das in den (lokalen oder regionalen) Medien berichtet wurde und wozu es Bildmaterial gibt. Stellen Sie die üblichen Erklärungen für dieses Ereignis infrage und überlegen Sie sich, welche Verschwörung hinter dem Ganze stehen könnte. Welche geheimen Mächte und Interessen hinter der Sache stehen.
Nehmen Sie die Medienbilder und interpretieren Sie sie entsprechend Ihrer Verschwörungsideen. Schreiben Sie einen entsprechenden Text zu ihrem Bild, in dem Sie die offizielle Version infrage stellen und mithilfe Ihrer Bilder die dahinter liegende Verschwörung beweisen. Günstig ist es, wenn Sie aus ein und demselben Bild verschiedene Bilder durch Vergrößern gewinnen.
Die Beweisführung ist vom Bild aus betrachtet interessant, die einen konstuieren mit Bilder Beweise, die anderen dekonstruieren die Bilder und so die Argumente. Die einen zweifeln an den Methoden der Konstruktion usw. - ein idealer Gegenstand des Bildunterrichts.
Methoden
Schauen Sie sich die Bilder zu den Verschwörungstheorien genau hinsichtlich der dabei verwendeten Interpretationsmethoden an:
- Ausschnittvergrößerungen aus dem Hintergrund
- Unscharfe Bildausschnitte werden mit Hilfe von Linien markiert
- ......
Scannen Sie die Bilder aus der Zeitung ein oder verwenden Sie Fotos von Bildschirmbildern und bearbeiten Sie diese mit gängigen Bildbearbeitungsprogrammen.
Beispiel:
Arno Breker eine Marionette der Außerirdischen.
ein Klassiker:
Hans Traxler: "Die Wahrheit über Hänsel und Gretel", 1963. Neuere Auflage: Rowohlt, Reinbek bei Hamburg 2002

danke Stefan Kreiger Franz Billmayer, 8. Oktober 2007
zuletzt geändert 12. November 2010