bilderlernen.at ist ein Projekt der Bildnerischen Erziehung an der Universität Mozarteum Salzburg         
home  aufgaben  forschung  theoretisches  methoden  bilder  mehr bilder  historisches  tipps  links  mehr links

Sach-, Prosa- und Poesiebilder

Bilder lassen sich nach dem Grad ihrer Inszenierung nach Bo Bergström in drei Kategorien einteilen.
(nach Bo Bergström: Titta, Carlssons Bokförlag, Stockholm 2004, S.58ff; ders. Bild & Budskap, Stockholm 2001, S. 95ff)

Sachbilder

Bilder, die nicht arrangiert werden, können wir Sachbilder nennen. TatSachenbilder.
Diese finden wir etwa bei Aufnahmen, die mit der Wärmekamera gemacht werden, um ein Wärmeloch in einer Hausfassade zu finden, oder bei Röntgenaufnahmen, die von einem Beinbruch gemacht werden.
Wir finden sie in Gebrauchsanweisungen, Lehrbüchern, Lexika, auf Verpackungen und in Verkaufskatalogen
Am Rande lassen sich vielleicht auch Schnappschüsse dazu rechnen, Fotografien, die den Augenblick im Vergehen einfangen. Der Fotograf arbeitet hier mit dem Zufall ohne Regie.

Prosabilder

Dann gibt es Bilder, die eine Geschichte erzählen, etwa in einer Bildreportage in einer Zeitung oder Zeitschrift oder in einer Werbeanzeige. Die Erzählung kann straigth und rational, reflektierend oder emotional, dramatisch oder undramatisch sein. Wir können die Persönlichkeit des Fotografen und ein vorsichtiges Arrangement erkennen, aber die Geschichte steht eindeutig im Vordergrund.
Etwas ist geschehen vor dem Moment, den das Bild zeigt, und es wird etwas danach geschehen.
Erzählungen können dramatisch und undramatisch inszeniert werden.
Dramatischen Bilder erzeugen bei uns Gefühle von Unterlegenheit, Überlegenheit, Konflikt und Kampf. Sie enthalten oft etwas unerwartetes, das durch extreme Nahaufnahme, überraschende Perspektive, fallende Winkel und Unschärfe erzeugt wird.
Undramatische Bilder vermitteln uns Gefühle wie Freude, Hoffnung und Wehmut. Sie enthalten oft etwas Erwartetes und Bekanntes mit neutralem Abstand vom Motiv, normaler Perspektive, natürlicher horizontaler Ausrichtung und richtiger Schärfe.


Franz Billmayer, 1.10.2006
zuletzt geändert: 18.10.2014
Beispiele von Titelseiten von Zeitungen

Poesiebilder

Bilder, denen wir das Arrangement und die Regie des Fotografen deutlich anmerken, können wir Poesiebilder nennen. Sie sind persönlich und manchmal stellen sie nicht einmal etwas dar. Außerdem sind sie oft lyrisch und schaffen tiefgehende Stimmungen. Der künstlerische Anspruch und vor allem das Arrangement bzw. die durchdachte Komposition sind deutlich sichtbar bei diesen Kunstbildern, die wir vor allem auf Buchumschlägen, Hintergrundbildern etwa von Webseiten oder auch bei Postern finden.
Ein Fotoblog zu poetischen Bildern

- Tatsachenbilder beschreiben etwas, sie sind wenn überhaupt nur minimal arrangiert.
Siehe dazu: die Inszenierung oder Fälschung (?) von journalistischen Bildern, digitale Fotografie im Journalismus, Beispiel für eine Manipulation,
- Prosabilder erzählen - ob dramatisch oder undramatisch - etwas. Man sieht ihnen ein gewisses Maß an Gestaltung und Arrangement an.
- Poesiebilder bringen einen Ton zum klingen, sie sind persönlich und lyrisch mit deutlich sichtbarem Arrangement.


Bilder sprechen

In der Sprache verwenden wir verschiedene Begriffe, um auszudrücken, wie wir selber zu einer Äußerung stehen: ich hoffe, ich glaube, ich meine, ich bin der Überzeugung, ich denke, ich bin der Ansicht, ich vermute, ....


Übungen

Ordnen Sie die Bilder aus verschiedenen Zeitschriften den drei Kategorien (Sach-, Prosa- und Poesiebilder) zu. Begründen Sie die Zuordnung und nennen Sie den Verwendungszusammenhang, aus dem die Bilder stammen. (Beispiele >>>)
Welcher Zusammenhang besteht zwischen der prozentualen Verteilung der einzelnen Kateorien und den Themen/Zielgruppen der einzelnen Zeitschriften?
Verwenden Sie spielerisch die einzelnen Kategorien "falsch", also Poesibilder zur Illustration politischer Nachrichten, Tatsachenbilder in Werbung &c.

Schreiben Sie die drei Begriffe an die Ecken eines gleichseitigen Dreiecks und platzieren Sie Bilder eines Genres/ eines Themas in Relation zu diesen Begriffen. Versuchen Sie das an Beispielen von Titelbildern von Zeitungen zum gleichen Thema. >>>>