bilderlernen.at
theoretisches
 

Anmerkungen zu dem Vortrag:
Mit der Kunst auf den Holzweg? 

Was die Orientierung an der Kunst in der Pädagogik verhindert.

Wolfgang Ullrich diskutiert in seinem sehr empfehlenswerten Buch "Gesucht: Kunst!" wie gerade nicht Nicht-Kunst einen wichtigen Beitrag zur Kunst leisten kann. Dies beginnt schon Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts, als die universitäre Kunstgeschichte die Felder ihrer Zuständigkeiten immer weiter auszudehnen begannen - auf Möbel, Münzen, primitive Kunst und anderes.
Zur selben Zeit - von Ullrich nicht erwähnt - wird nicht nur in der Kunsterziehung die Idee von der Kinderkunst geboren. Diese Werke seien besonders wertvoll, weil sie näher am Ursprünglichen sind und nicht von der Kultur und dem Kunstbetrieb verdorben sind.
Etwas ähnliches beobachtet Wolfgang Ullrich im aktuellen Kunstgeschehen:
"Das westliche Kunstpublikum neigt aber bis heute nicht nur dazu, Nicht-Kunst als Kunst, sondern ebenso einzelne Akteure kunstferner Regionen als die wahren Künstler zu verehren: Sie seien authentisch, nicht verdorben von einem kalkulierenden Nach-Kunst-aussehen-Sollen, echt in jeder Äußerung, wahrhaft originell. Mit postrousseauistischem Eifer sucht man nach ihnen - und Art-Agenten oder Kuratoren finden sie ziemlich zu verlässig immer wieder in Afrika." S.262
Relevanz von Gegenwartskunst Die Kunstszene und mit ihr die Kunsterziehung hören nicht auf zu beteuern, dass gerade in der aktuellen Kunst sich der Zeitgeist mit seinen entsprechenden Trends besonders manifestiert. Allerdings scheint außerhalb der Kunst kaum jemand darauf zu vertrauen: "So ignorieren etwa Gegenwartsdiagnostiker und Trendforscher das Kunstgeschehen durchgängig: für sie ist die Ästhetik der Werbung oder in Szenemagazinen signifikanter als das, was auf einer documenta oder in den vielen Kunstvereinen zu sehen ist. Daher wird die Kunstszene immer wieder auf sich - und ihren Autonomiekult - zurückgeworfen, und Künstler müssen sich viel zu selten mit Ansprüchen befassen, die von außen an sie herangetragen werden." Ullrich, S.69f
Literatur
Wolfgang Ullrich (2007). Gesucht: Kunst! Phantombild eines Jokers. Berlin Wagenbach-Taschenbuch
Franz Billmayer, 13.7.2007